Lob für Auftreten gegen Fremdenfeindlichkeit

20. Dezember 2012  | odenwälder echo

Auszeichnung – Hessisches Sozialministerium würdigt auch Engagement von zwei Odenwälder Organisationen

 

Der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner (links) überreichte in Wiesbaden 15 Landesauszeichnungen für soziales Bürgerengagement, darunter an die Gruppe „Odenwald gegen Rechts“, deren Abgesandte mit dem Michelstädter Bürgermeister Stephan Kelbert (Zweiter von rechts) in den Kleinen Saal des hessischen Landtags gekommen waren. Foto: Hermann Heibel, Hessisches Sozialministerium

ODENWALDKREIS/WIESBADEN. 

Der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner überreichte am Dienstag 15 Landesauszeichnungen für soziales Bürgerengagement an sechs Einzelpersonen und neun Gruppen. Laut Pressemitteilung des Ministeriums sagte er bei der Verleihung im Kleinen Saal des Hessischen Landtags: „Ich freue mich, heute Bürgerinnen und Bürger ehren zu können, die sich in besonderer Weise um das Gemeinwohl verdient gemacht haben. Dieses ehrenamtliche Engagement ist ein Beispiel für bürgerschaftlichen Gestaltungswillen.“ Gerade im sozialen Bereich sei vieles ohne den Einsatz der vielen ehrenamtlich engagierten Bürger nicht möglich.
„Gesellschaftliche Teilhabe zu fördern, Ausgrenzungen und Benachteiligungen zu vermeiden und Brüchen entgegenzuwirken sind hierfür wichtige Puzzleteile“, betonte der Sozialminister. „Vor allem generationenübergreifende Initiativen eröffnen hier neue Chancen.“ So könne den Interessen und Zielen aller beteiligten Generationen Rechnung getragen werden. „Die heute zu Ehrenden sind vorbildliche Vertreter, wenn es darum geht, darauf zu achten, dass in ihrem Umfeld niemand ausgegrenzt oder benachteiligt wird“, unterstrich Stefan Grüttner.
Für diese zehnte Auszeichnung für soziales Bürgerengagement hat eine Jury aus 200 Bewerbungen die 15 Preisträger ausgewählt. Die Geehrten erhalten neben einer Anerkennungsurkunde und der Landesauszeichnung „Soziales Bürgerengagement“ in Form einer Skulptur ein finanzielles Dankeschön in Höhe von 300 Euro.
Aus dem Odenwaldkreis sind die beiden folgenden Gruppen ausgezeichnet worden: Das Bündnis „Odenwald gegen Rechts“, das mit unterschiedlichen Angeboten und Aktivitäten in der Region gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit aktiv ist. Alle Aktionen setzen vorbehaltlos auf gewaltloses Engagement und zeichnen sich durch die Unterstützung des Dialogs zwischen den Generationen und Kulturen sowie der Kooperation mit unterschiedlichen Partnern aus.
Die Engagierten im Bündnis sind zwischen 20 und 70 Jahre alt und stammen aus unterschiedlichen Lebenszusammenhängen. Besonders im Bereich der Jugendbildung mit Ausstellungen an Schulen, Vorträgen und Seminaren möchte das Bündnis Jugendliche ermutigen, sich mit Zivilcourage gegen Fremdenfeindlichkeit zu stellen und den Gewinn einer Gesellschaft aus einem vielkulturellen Zusammenhang zu erleben.
„Senioren ins Internet“ basiert auf der Erkenntnis, dass im Internet für jedes Alter eine Menge Möglichkeiten stecken. Gerade älteren Menschen fällt der Umgang mit der modernen Technik aber nicht immer leicht. Deshalb bietet die Ehrenamtsagentur des Odenwaldkreises Hilfe: Ehrenamtliche Fachleute kommen kostenlos zu Interessierten nach Hause und erklären den Umgang mit Computer und Internet. Zehn Odenwälder Ehrenamtliche erleichtern Senioren den Einstieg in die Welt der Neuen Medien. Das Angebot von „Senioren ins Internet“ erstreckt sich von der Inbetriebnahme des Geräts über das Versenden von E-Mails und das Abrufen von Informationen aus dem Internet bis hin zum Online-Banking.