Es ist erschreckend

Es brennen wieder Flüchtlingsunterkünfte und "Roma-Häuser", in einer Dichte vergleichbar mit dem Anfang der 90er Jahre. (Auch vor unserer Haustür: in Gemünden) Der öffentliche Aufschrei bleibt bisher weitgehend aus. In verschiedenen Dörfen und Städten gibt es wöchtenliche Aufmärsche gegen exisiterende oder geplante Unterkünfte. mancherorts gelingt es den Nazis, gemeinsam mit "Wutbürgern" zu agieren.

Es wird Zeit, nicht länger wegzusehen.  

(Unvollständige) Chronik der jüngsten Brandanschläge gegen von Migrant_innen bewohnte Häuser: 

16.08.2013, Brandsatz auf Luckenwalder "Asylheim" geworfen (Brandenburg): http://www.maz-online.de/Brandenburg/Brandsatz-auf-Luckenwalder-Asylheim...

16.09.2013, Brandanschlag auf zukünftige Flüchtlingsunterkunft in Premnitz  (Brandenburg): http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/789061/ 

 07.10.2013, Brandanschlag auf Asylbewerberheim in Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) http://www.ndr.de/regional/mecklenburg-vorpommern/asylbewerberheim143.

 09.10.2013, Brandstiftung an von Roma-Familien bewohntem Haus in  Duisburg  (NRW):  http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/brandstiftung-in-duisburg-hochh...

17.10.2013: Brandstiftung auf Asylbewerberunterkunft in Gemünden am Main (Bayern): http://www.br.de/nachrichten/unterfranken/brand-asylbewerberheim-gemuend...

19.10.2013, Brandanschlag auf Asylunterkunft in Wehr (Baden-Württemberg): http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/bad-saeckingen/Versuchter-Bran...

21.10.2013, Brandanschlag auf Sinti und Roma-Zentrum in Oldenburg  Niedersachsen): https://www.taz.de/Brandstiftung/!125974/