Filmvorführung "Hannah Ahrendt" 30.01.2014

       
Hannah Arendt ist weder im Alltag, noch in den Lehrplänenfür die meisten präsent. Dabei kann sie mit ihren Analysen des Totalitarimus, insbesondere der Nazidiktatur und mit ihrem Verständnis von Politik in einem modernen Staatswesen, ihrer hervorragenden Vernetzung in Philosophie und Literatur der abendländischen Kultur als Kronzeugin für das gesamte 20. Jahrhundert gelten.
Sie hat ausgehend von ihrem Bericht des Nazitäters Adolf Eichmann den
Blick auf den Holocaust von der reinen Schuldfrage zum Bewusstsein von jedermanns Verantwortung geführt.
In ihrem bewegten Leben als Jüdin auf der Flucht, als politische Denkerin, als Frau ihrer Zeit, als Freundin und Lebensgefährtin wirkte sie als kritische und emphatische Partnerin privat und gesellschaftlich. Sie hat sich viele Feinde gemacht, aber sie hat damals wie heute immer noch
das Zeug, sich viele Freunde zu machen: Denn sie wirkt historisch und aktuell wegweisend in ihrem Verständnis von Menschlichkeit, persönlicher Verantwortung und regellosem Denken – für die aktuelle Politik in gemischtnationalen Gesellschaften und für die Anerkennung und
Würdigung jedweder Pluralität menschlichen Lebens. Das macht sie auch und gerade für junge Menschen zu einer spannenden Denk-Partnerin.