Odenwald gegen Rechts - BUNT statt braun

Antisemitische Hetze und Schoa Relativierung

vom 19. Mai 2020

Impfgegnerinnen, Maßnahmen-Gegnerinnen, Faschistinnen, Verschwörungsideologinnen und andere demonstrieren seit einigen Wochen gegen die Pandemie-Maßnahmen. Während man auf der einen Seite den Unmut vieler über die derzeitige Situation verstehen kann – psychische Belastung, finanzielle Schäden und so weiter – so hört unser Verständnis an dem Punkt auf, wenn man Verschwörungsmythen und Corona-Verharmlosungen teilt und gemeinsam mit Faschist*innen „für das Grundgesetz“ demonstriert. Welche „Diktatur“ würde diese Demonstrationen zulassen, wobei die “Demonstranten” auch noch ungestraft alle Auflagen missachten dürfen?

Vielleicht die widerlichste Ausprägung von diesem Nazi-Verschwörungs-Mist ist allerdings die „Nicht geimpft“-Juden-Stern-Anmaßung, die man zuvor schon auf den Corona-Demos massenhaft sehen durfte. Dabei wird versucht, die Schrecken und das Leid von 6 Millionen Menschen, die im Holocaust gestorben sind, für irre Hirngespinste zu instrumentalisieren.

Das hat rein gar nichts mehr mit Kritik zu tun, das ist Antisemitismus pur, extreme Verharmlosung des Holocaust.

Wir leben in keiner Diktatur. Corona ist definitiv gefährlicher als die Grippe. Wir hatten in Deutschland einen im internationalen Vergleich ziemlich milden „Lockdown“. Es gibt eine nachweisbare Übersterblichkeit. Ein Mundschutz ist nicht gefährlich. Anderen Ländern ergeht es in der Pandemie viel schlechter als uns Deutschen. Der Vergleich mit Jüd*innen, die deportiert werden, ist im kaum zu ertragenden Maße geschmacklos und pietätlos.

An alle Corona-Demonstranten: Merkt ihr nicht, wie Menschen mit eurer Naivität Geld verdienen wollen? Was meint ihr, warum man jetzt diese dämlichen Corona-Judensterne verkauft? Sie nutzen euch und eure Sorgen und Probleme aus. Merkt ihr das denn nicht? Die Corona-Maßnahmen werden schon seit langem wieder nach und nach gelockert. Und ihr stellt euch mit dem Grundgesetz da hin. Vielleicht solltet ihr es erst einmal anfangen, zu lesen.